Posts mit dem Label dies uns das werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label dies uns das werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Montag, 11. Dezember 2017

Athens Graffiti

Beim Durchblättern eines griechischen Magazins für Einrichtung und Architektur stach mir im Hintergrund einer top durchgestylten Wohnung die Außenumgebung, die man durch die Fenster sehen konnte, ins Auge. Graffitis ohne Ende.

Im Zentrum von Athen gibt es fast keine Fläche an Häusern, die nicht beschmiert ist. Da wird auch kein halbwegs historisches Haus davor verschont.

Hier ein ganz kleiner Ausschnitt von einer Stadtrundfahrt im Dezember 2016.

Es ist erstaunlich, wo für die nicht gerade verschönernden Schmierereien, überall hinauf geklettert wird. Selbst vor Stoffdächern von Obstständen am Manastiraki-Platz wird nicht halt gemacht.












Montag, 19. September 2016

Oldtimer

Letztes Wochenende fand eine Oltimer-Show beim Casino statt. Schwerpunkt waren alte, liebevoll und mit großem Aufwand restaurierte Vespas. Alte Motorräder und Autos rundeten die Show ab.

Hier ein paar der ältesten Exemplare aus dem Jahr 1948.

Farbenfroh

Die Besitzer der Gefährte meinten, dass man in die Restaurierung so eines Zweirads oft mehr als 4.000 EUR investieren muss.

Nicht original, aber witzig allemal. Die "Limousine" eines Freundes von uns.

Die Motorradabteilung

Militaria

Bei den Jeeps wurde auf jedes Detail geachtet. Sogar das alte Funkgerät war original. Die meisten Ersatzteile hat sich der Besitzer aus Nürnberg besorgt.

Die Autos

Schön, wenn man einige Exemplare “persönlich” kennt. Mit diesem alten Buik fuhr ich in den 80ern des öfteren mit. Man kam sich vor wie Al Capone.

Auch bei diesem BMW war ich des Öfteren Beifahrer.

Mit diesen Gefährten fing meine Karriere als Autofahrer an.

Was Kleines gefällig?

Oder doch lieber Luxus?

Oder etwas Schnelles?

Oder etwas ganz Altes?

Der wartet noch aufs Aufpolieren.

Sonntag, 28. August 2016

Erdbebensicherheit

Das Beben in Italien ist noch in den Medien. Es hatte eine Stärke von 6,0. Ganze Dörfer sind dem Erdboden gleich. Es sind bisher 290 Tote zu beklagen.  Es wird über erdbebensicheres Bauen und über das Problem von alter Bausubstanz diskutiert.

Das letzte größere Erdbeben auf Rhodos war am 15. Juli 2008. Die US-Erbbebenwarten gaben eine Stärke von 6,4 an, die griechischen von 6,2. Nachbeben bis zu 5,0 folgten.

Was ist auf Rhodos passiert? Nichts!

Kein einziges Gebäude ist eingestürzt oder schwer beschädigt worden. Selbst alte Bausubstanz hielt stand. Es kam nur ein Mensch ums Leben, aber nicht durch das Erdbeben selbst. Eine Frau stürzte in Panik auf der Treppe, als sie ihr Enkelkind in Sicherheit bringen wollte.

Scheinbar haben die seit Jahrzehnten geltenden Bauvorschriften bzgl. Erdbebensicherheit ihre Wirkung nicht verfehlt.

Das Beben ereignete sich gegen 6:30 Uhr. Wir waren seinerzeit vor Ort. Natürlich rannten auch wir aus dem Haus. Uns dabei überall festhaltend, weil es schwankte wie auf einem Schiff. Ein Gefäß auf der Terrasse, das das Kondenswasser der Klimaanlage auffing, wurde derart bewegt, dass das Wasser herausschwappte. Das Haus, das wir damals bewohnten, zeigte nach dem Beben nicht mal einen kleinen Riss.

Samstag, 18. Juni 2016

Anthony Quinn & Ladiko Bucht

Schönes Dronen-Video.

Samstag, 16. April 2016

Lärmterror

no-mopedsManchmal muss man sich schon schwer zusammenreißen, um nicht Dinge zu tun, die einem hinterher leid tun.

Denn letzte Nacht waren wieder mal die Mopedterroristen unterwegs. Kurz nach 1 Uhr wachte ich auf. Mein Gehirn scheint zwar einzeln auftretende Knatterteile mittlerweile zu ignorieren, wenn's allerdings geballt kommt, dass man meint, man wohnt neben einem Militärflughafen, wird auf Aufwachen geschaltet.

Ein Blick aus dem Fenster zur Zufahrtsstraße des Ortes, die doch einiges entfernt liegt, ließ vier Wahnsinnige erkennen, die sich auf der Straße rauf und runter ein Rennen lieferten. Eine halbe Stunde lang! Sprich bis 1:30 Uhr.

Jetzt muss man wissen, dass hier kein einziges Moped, ob von Jung oder Alt gefahren, den Originalauspuff drauf hat, sondern ein Teil, das maximalsten Krach produziert. Warum? Machogehabe? Schwerhörigkeit, weil man sich das ganze Leben selbst im normalen Gespräch anschreit? Ich weiß es nicht.

Es ist auch in Gesprächen nicht zu ergründen warum dem so ist. Es heißt meist nur, es sind halt noch Kinder. Kinder? Was haben die mitten in der Nacht noch auf der Straße zu suchen? Und wieso erlauben die Eltern dieser "Kinder" den Rest der Menschheit Tag und Nacht zu terrorisieren? Und wieso lassen sich die direkten Anwohner der Straße das gefallen? Ist auch kein Problem mit 120 Dezibel an der Polizeistation vorbei zu rasen, bis denen der marode Putz von den Wänden rieselt. Keinen interessiert es.
Wickelt sich dann so ein "Kind" wieder dreimal um einen Laternenmast, steht in der Zeitung "er war so ein netter, guter Junge. Alle haben ihn geliebt". Ich nicht.

Montag, 10. August 2015

Alles so teuer hier?

Wir haben heute eine neue Klimaanlage einbauen lassen. Die alte war so 9 Jahre alt und ein dementsprechender Stromfresser. Die neue Anlage von DAIKIN (6,23 kW Kühlleistung) hat Energieeffizienzklasse A+ und dementsprechend weniger Stromverbrauch.

Das Ganze hat incl. Montage (2 Mann 3 Stunden) 1.000 EUR gekostet. Die gleiche Klimaanlage von DAIKIN wird in Deutschland mit 1.800 – 2.400 EUR gehandelt. Die Kosten für einen Einbau belaufen sich lt. Recherche in D zwischen 400 und 600 EUR.

Und - da schau an - obwohl keine Anzahlung geleistet, soll ich den Rechnungsbetrag per Banküberweisung bezahlen.

Samstag, 14. März 2015

Wieder auf der Insel

Seit 3 Tagen sind wir wieder auf der Insel. Der Flug mit Aegean entspannt und pünktlich auf die Minute.

Wie ist das Wetter zur Zeit? Durchwachsen. War es am ersten Tag noch sonnig bei so 15°C, schüttete es ab gestern Mittag bis in die Nacht teilweise gewaltig. Nachts sinkt die Temperatur auf um die 10°C. Im Moment (7 Uhr) scheint noch etwas die Sonne, es ziehen aber schon wieder dunkle Wolken auf (11°C).

Sonst noch gesehen. Straßenbauprojekte, an denen im Januar noch gearbeitet wurde, scheinen seit den Wahlen alle eingestellt zu sein. Die Beleuchtung der Rodou-Lindou ist streckenweise aus, weil kaputte Lampen nicht mehr ausgewechselt werden.

Von unseren 5 Katzen sind bis dato nur 2 um unsere Füße. Noch eine haben wir herumschleichen sehen. Puma hat eine große Wunde im Nacken und eine am Fuß. Nach einer Rauferei unter Katern sieht das nicht aus. Da mochte wohl jemand keine schwarzen Katzen.

Samstag, 22. November 2014

Herbst = Pflanzzeit

Letzte Woche hatten die Gärtner endlich Zeit unseren Eingangsbereich neu zu gestalten. Ein zum Baum mutierter Liguster, der mehr Dreck machte als Zierde war, wurde durch eine Königspalme und 2 Grasbäume ersetzt.

garten_1_01

Zwei weitere Projekte im Garten wurden allerdings auf nächstes Frühjahr vertagt. Die Regenfälle im Winter könnten da einiges wieder zunichtemachten.

Montag, 10. November 2014

Saison / Winter

Strand in Faliraki am 14.09.2014

strand_vn_01

Jetzt

strand_vn_02

Samstag, 21. Juni 2014

Wer erlaubt sich ein Urteil?

Lese gerade auf einer anderen Plattform, die sich anschickt vieles von der Machart anderer zu kopieren, über einen Verkehrsunfall.

Ein Grieche beteiligt. Alleine! Ich lese eine Antwort, “Die fahren da auch wie die bekloppten”.

Ok, die Fahrkunst haben sie hier nicht erfunden. Für mich als einen, der 26 Jahre im Urlaub und jetzt seit 8 Jahren fast ausschließlich hier fährt, sind die Einheimischen aber in ihrer Fahrweise irgendwie berechenbar. Die Bekloppten, die Motorradraser, die die links das Handy in der Hand haben und recht die Zigarette.

Wer nicht berechenbar ist, sind die Touristen aus aller Herrenländer. Es ist mittlerweile eine Katastrophe, was ich täglich auf kurzen Strecken erlebe. Ausflüge irgendwohin habe ich bis mindestens Mitte Oktober gestrichen, da ich nicht lebensmüde bin.

Und, weil ich gerade dabei bin. “Schön” einkaufen zu gehen.
In unserem Supermarkt (Panajotas) gestern. Ein Pärchen, er Touri-Uniform, sie Bikini (fast nackter Po, sagen wir besser Arsch) + Rucksack, keine schöne Figur. Meine Frau sprach sie entsetzt englisch und deutsch obgleich ihres Auftretens in einem Supermarkt an. Keine Reaktion. Scheinbar keiner Sprache der westlichen Hemisphäre mächtig.

Beliebig fortsetzbar … Unglaublich, was ins Ausland gelassen wird.

Donnerstag, 19. Juni 2014

Zwei Reisen und eine Baustelle

“Leider” hatte ich die letzten eineinhalb Wochen keine Zeit zu schreiben. Zuerst ein 3-tägiger Ausflug nach Patmos, dann Baustelle ums Haus und dann 4 Tage Wien. Vielleicht erraten einige, warum ich mit einem Freund in Wien war. ;-)

Berichte von Allem gibt es bald … “stay tuned”.

Freitag, 2. Mai 2014

Seltsam

Sitzt man täglich auf der Terrasse, kennt man langsam die Flugrouten, sprich wann, wo Kondensstreifen zu sehen sind.

Gestern am frühen Abend traute ich aber meinen Augen nicht mehr. Der ganze Himmel voller Kondensstreifen in verschiedene Richtungen.

streifen_01 streifen_02
streifen_03 streifen_04

Mit zivilem Luftverkehr kann das nichts mehr zu tun gehabt haben.